OE AE MEDIA WHITE CUBE ACADEMY


















Grundsteinlegung


Samstag, 24. Juni 2017 - 14:00 Uhr

Potsdamer Platz

Ecke Scharounstraße/Matthäikirchplatz


























Sehr geehrte Versammelte, liebe Freunde,


ich begrüße sie herzlich zur Grundsteinlegung der oe ae media white cube academy

am Potsdamer Platz.


Die einen nennen es Gedankengebäude, andere Kunst-Kunst-Akademie.


Viele, die mich kennen, wissen, das ich Villen-los bin, aber nicht willenlos. Daher suche ich mir für meine Arbeiten die Villen der anderen, um sie zu besetzen, aber nicht zu besitzen.


Wie etwa das ehemalige Hotel Esplanade, hier ganz in der Nähe, das Mies van der Rohe Haus in Hohenschönhausen, welches ich im Januar mit „Mies wohnen – Die Homestory“ belebt habe. Oder das Scharoun-Haus in Zermützel, um nur einige Orte zu nennen.


All diese Gebäude vereint ihre historische Durchdringung, das Einschließen von Zeitereignissen. Sie sind Ausdruck und Möglichkeit einer sinnlichen Wahrnehmung von Geschichte.


Auch das (noch) freie Areal zwischen Scharouns Philharmonie und Mies van der Rohes Neuer Nationalgalerie, zwischen Kunstgewerbemuseum und Staatsbibliothek ist ein solcher geschichtsträchtiger Ort. Erinnert sei dabei nicht zuletzt an die Tiergartenstraße 4, wo die NS-Euthanasie ihren unheilvollen bürokratischen Anfang nahm und bis in meine Familie hineinwirkt.


Und jetzt zur oe ae media white cube academy, die heute, an dem Ort, wo das zukünftige Gegenwartskunstmuseum entstehen soll, seine Grundsteinlegung erfährt. D.h., sich noch vor dem Ereignis den Platz „sichert“ und Flagge zeigt.

(Wie man sehen kann).


Dass letztendlich die „academy“ ganz woanders - oder in gleicher Form weltweit - existieren kann, ist die zweite Frage, die bis dato nicht beantwortet werden muss.


Da die Realität Produkt der Rhetorik und somit niemals befriedigend entzifferbar ist, wie der Sprachwissenschaftler Paul de Mans in seinem Concept of Irony beschreibt, ist meine Arbeit, wie ich sie verstehe, nicht nur widersprüchlich, sondern grundsätzlich instabil.


Und verbindet sich also eher mit Martin Kippenbergers Metro-Net, den weltweit geplanten

U-Bahnzugängen ins Nichts.


Oder mit Brecht: Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank? Also gründe ich doch lieber eine Akademie.


Nach dem Motto: Wenn Du sie nicht überzeugen kannst, verwirre sie.


Der Tag, das Datum, ist bewusst gewählt: zwei meiner Töchter haben Geburtstag, Titus wurde römischer Kaiser, Beginn der Berlin-Blockade und der Ramadan geht heute zu Ende.



Joerg Waehner